Haltung & Methoden

Haltung

Meine Arbeit als systemische Trainerin, Coach und Moderatorin fokussiert die individuellen Ressourcen von Gruppen, Teams und Einzelpersonen sowie ihre Fähigkeit zur Lösungsfindung. Die Begegnung zwischen Ihnen als Klient/in oder Seminar- bzw. Diskussionsteilnehmer/in und mir erfolgt immer auf Augenhöhe. Zu meiner Haltung gehört ebenso die Transparenz bezüglich der aktuellen Ziele und des Prozesses – einschließlich der angewandten Methoden.

Systemischer Ansatz

Unser Leben besteht nicht aus isolierten Schubladen, sondern aus Bereichen, die ineinander greifen und in Beziehung zueinander stehen. Praktisch alles was wir tun strahlt in andere Lebensfelder aus und zieht weitere Entscheidungen nach sich. Genauso stehen Menschen miteinander in Verbindung. Sie beeinflussen sich stets gegenseitig und dadurch auch das System, zu dem sie gehören.

Im systemischen Coaching wird die Situation, die Anlass für das Coaching ist, unter Anwendung gezielter Fragetechniken und ausgesuchter Methoden aus neuen Perspektiven betrachtet. So kann der Klient/die Klientin neue Möglichkeiten des Handelns erarbeiten. Es entsteht Klarheit über deren Auswirkungen auf Menschen und Lebensbereiche, die ihm/ihr wichtig sind.

Der Fokus auf die menschliche Fähigkeit, Einfluss auf das eigene Lebensgeschehen zu nehmen, zieht sich wie ein roter Faden durch meine Arbeit als Coach, Trainerin und Moderatorin.

Meine Tätigkeit als Coach ist insbesondere geprägt durch das systemische Ressourcenmodell® Marcel Hübenthals, Gründer und Inhaber der Coaching Akademie Berlin und des Coaching Hauses Berlin.

Coaching-Methoden und -Instrumente

Im Laufe des Coaching Prozesses schlage ich Ihnen eine Methode vor. Ich erkläre sie ausführlich und warum sie meines Erachtens zu Ihrer individuellen Situation passt. Nur wenn und solange Sie einverstanden sind, kommt diese Methode zur Anwendung. Andernfalls schlage ich Alternativen vor, bzw. überlege gemeinsam mit Ihnen, welcher Weg der passende sein kann. Oft füge ich im Laufe des Coaching-Prozesses auch unterschiedliche Elemente zusammen. Auf diese Weise entstehen sogenannte ad-hoc Interventionen, die genau auf Ihre aktuellen Bedürfnisse abgestimmt sind.

Die Methoden und Instrumente, die ich am häufigsten verwende, erkläre ich hier kurz:

Visualisierungen – „Es wird immer gleich ein wenig anders, wenn man es ausspricht“, so Hermann Hesse. Und es wird gleich ganz anders, wenn man es auf Papier bringt. Manchmal geschieht dies in Worten, manchmal eher mittels wirkungsvoller Zeichnungen und Skizzen. Ich verwende Techniken wie das systemische Zeichnen, das Elemente aus Ihrer Situation und deren Beziehung zu Ihnen bildhaft darstellt und vorhandene Ressourcen sichtbar macht.

Interviews – Frage und Antwort sind das A und O in jedem Coaching. Eine Session kann aus einem Interview bestehen, dessen Fragen zum Nachdenken anregen, Klarheit in eine verwirrte Situation bringen und Sie zu neuem Handeln inspirieren.

Gewaltfreie Kommunikation – Sowohl für Einzelpersonen als auch für Teams, privat und beruflich, hat sich die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg als ein machtvolles Instrument erwiesen, das zu massiven Veränderungen im Erleben einer Konfliktsituation führt. Sein Modell lädt dazu ein, das Wahrgenommene von der entstandenen Emotion zu unterscheiden. Und es verdeutlicht die Notwendigkeit, eigene Bedürfnisse zu erkennen und eine spezifische Bitte zu formulieren.

Einzelaufstellungen – Diese können helfen, wenn es darum geht, eine bestimmte Situation, die als problematisch empfunden wird, aus einer gänzlich neuen Perspektive zu betrachten. Es wird Empathie geübt, indem Sie angeregt werden, für einen Moment in die Schuhe eines Anderen zu schlüpfen. Für die Einzelaufstellungen benutze ich Bodenanker, Spielfiguren oder andere Gegenstände.

Bodenanker – Ein Bodenanker ist ein Streifen buntes Papier, das auf den Boden gelegt wird und für eine Person, einen Ort, eine bestimmte Situation oder einen Schritt in Ihrem Leben steht. Sie als Klient werden eingeladen, der Reihe nach auf den unterschiedlichen Bodenankern zu stehen und beantworten von dort aus meine Fragen. Die Arbeit mit Bodenankern führt oft zu wertvollen, neuen Einsichten, die meine Klienten regelrecht verblüffen.

Hypnocoaching – Beim Hypnocoaching verwende ich sogenannte hypnotische Sprachmuster nach Milton Heyland Erickson, dessen Wirken bis heute die Arbeit vieler Coaches und Therapeuten prägt. Diese Sprachmuster in Verbindung mit der passenden Haltung als Coach bewirken, dass Sie in einen Zustand erhöhter innerer Aufmerksamkeit gelangen und so Zugang zu neuen Lösungswegen finden. Sie sind dabei jederzeit Herr der Situation und können bestimmen, wo es lang geht.

Timeline – Die Timeline, die Zeitlinie, ist eine einfache Darstellung der eigenen Lebensereignisse. Sie kann als Linie auf dem Boden gezogen werden oder mental, imaginär entstehen. Die Timeline kommt oft zum Einsatz, wenn im Coaching von Hindernissen aus der Vergangenheit oder von Zukunftsplänen die Rede ist. Sehr nützlich ist die Timeline auch in Kombination mit weiteren Methoden, um Ressourcen neu zu aktivieren, die Sie irgendwann in der Vergangenheit hatten und die auch für ein Ereignis in der Zukunft wichtig sind.

Wingwave – Möchte sich ein Klient von Ängsten oder Blockaden befreien, so setze ich gerne wingwave® ein. Das schnelle Resultat bei dieser Methode überrascht immer wieder, denn selbst sehr komplexe Anliegen lassen sich in wenigen Sitzungen klären. Wut oder Traurigkeit über Erlebtes wird durch Gelassenheit und Zufriedenheit abgelöst. Energien und Ressourcen werden frei, bislang verborgene Möglichkeiten zeigen sich unvermittelt. Wingwave® funktioniert auch im Kinder-Coaching wunderbar.