Team Coaching mit nachhaltiger Wirkung

Der Team Coaching Prozess bei der Arztpraxis Irmgard Landgraf in Berlin-Steglitz war seit 2 Jahren beendet. Ich traf Frau Landgraf an einem anderen Ort und bot ihr an, nochmals zum Austausch und für ein Feedbackgespräch vorbei zu kommen. Sofort strahlte sie und erzählte spontan: „Es hat sich vieles gebessert. Jetzt ziehen wir gemeinsam an einen Strang. Und wir bekommen sehr gutes Feedback der Patienten, wie toll es hier funktioniert“. Da ich auch die Eindrücke der Teammitglieder erfahren wollte, trafen wir uns direkt in der Praxis.

Das Anliegen meiner Auftraggeberin war damals, das Team in den alltäglichen Stress- und Konfliktsituationen der Arztpraxis zu stärken. In Absprache mit Frau Landgraf plante ich für den Prozess einen halbtägigen Termin mit dem ganzen Team, Einzeltermine mit den Hauptmitarbeiterinnen und einen weiteren, längeren abschließenden Termin in der Gruppe.

In der ersten Teamsession haben wir zunächst das gemeinsame Coachingziel genau definiert: Gelassenheit im Alltag erreichen. Anschließend haben die Teammitglieder die Ressourcen der einzelnen Kolleginnen ganz explizit fokussiert und benannt. Dies wirkte sich sofort und spürbar positiv aus. Später, im Laufe des Prozesses, habe ich den Mitarbeiterinnen die Grundsätze der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) nahe gebracht. Dabei war es unser Ziel, eine eigene, zur Praxis passende Sprache zu finden, die auf der GFK basierte. Während eines Einzeltermins tauchte bei einer Mitarbeiterin ein persönliches Thema auf, das Auswirkungen auf ihr Verhalten in der Praxis hatte. Frau Landgraf war damit einverstanden, dieses Thema im vertraulichen Rahmen zu belassen und ihm einen Platz im Coachingprozess einzuräumen. Eine sehr gute Entscheidung! Die von mir angewandten Frage- und Coachingtechniken, darunter eine bestimmte „energy tapping“ Sequenz nach Fred Gallo, wirkte für die Klientin sehr gut.

Zurück zum Ziel des Team Coachings und zu den nach dem Coaching erreichten Ergebnissen: Auf einer imaginären Skala der Gelassenheit von 0 bis 10 hatten sich die zwei Hauptmitarbeiterinnen zu Beginn unserer Arbeit auf einem Niveau von 2 bzw. 5 eingeschätzt. Ihr Ziel war es, nach Beendigung des Coachings Niveau 8 bzw. Niveau 9 zu erreichen – und das klappte.

Als Hauptteil des Feedbackgesprächs vor Ort zwei Jahre später habe ich beide Hauptmitarbeiterinnen einzeln gefragt, wie sie sich aktuell einschätzen. Inzwischen hatten Sie sowohl die Skala als auch das Stichwort „Gelassenheit“ als Coachingthema völlig vergessen. Ich konnte dank meiner Unterlagen diese Erinnerungslücke leicht schließen. Nach den Einzelgesprächen setzten wir uns mit Frau Landgraf hin. Bei Kaffee und Kuchen und mit dem Einverständnis der Mitarbeiterinnen wollte ich den Unterschied zwischen den damaligen und den heutigen Stand auf der Skala bekannt geben. Daraufhin lachte Frau Landgraf: „Moment, ich möchte gerne raten.“ Und sieh da: Sie erriet tatsächlich sofort das aktuelle Gelassenheitsempfinden ihrer Mitarbeiterinnen: Niveau 9 – bei beiden.

Das Nachtreffen brachte also äußerst erfreuliche Ergebnisse. Und es zeigte sich, dass Irmgard Landgraf eine Chefin ist, die Ihre Mitarbeiterinnen schätzt – und gut kennt. Viel Erfolg weiterhin, Team Landgraf! Und besten Dank für Ihr Vertrauen.

Hier geht es zur Praxis Irmgard Landgraf: http://praxislandgraf.de

Veröffentlicht in Alle, Coaching, personal development, Uncategorized