Austauschrunde

Die Austauschrunde ist eine Form kollegialer Beratung, die in unterschiedlichen Kontexten angewendet wird. Ziel ist es, gemeinsam Lösungen zu finden und vom Wissen und von der Erfahrung der anderen zu profitieren. Charakteristisch für die Austauschrunde ist die Tatsache, dass die Teilnehmer/innen sich oft noch nicht kennen, wenn die Runde beginnt.

Meistens sieht eine Austauschrunde so aus: Nach einer Vorstellungsrunde werden die aktuellen Themen gesammelt, auf Flipchart festgehalten und durch das Vergeben von Punkten priorisiert. Jedes ausgewählte Thema bekommt zunächst haargenau acht Minuten Zeit. Gibt die Gruppe danach ihr OK, verlängert sich die Gesprächszeit um weitere drei Minuten. Anschließend kann noch eine allerletzte Minute verwendet werden. Während der Diskussion werden die wichtigsten Aspekte notiert. Wer das Thema eingebracht hat, darf das Blatt mit nach Hause nehmen. Dann ist das nächste Thema daran.

Durch meine Moderation werden die Diskussionen entspannt, lösungsorientiert und fokussiert zugleich gestaltet.

Inspiriert habe ich mich an der Lean-Coffee-Methode, die weltweit für die unterschiedlichsten Themen verwendet wird: www.leancoffee.org

Ein Beispiel

Die regelmäßigen Austauschrunden unter ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer/innen fanden ein Jahr lang seit September 2015 in Berlin-Schöneberg statt. Diese Treffen entstanden in Zusammenarbeit mit meiner Kollegin Susanne Kamp. Im Laufe dieser Zeit haben viele Menschen nützliche Ideen und Lösungen selbst entwickelt sowie von den Erfahrungen und Sichtweisen der anderen profitiert.